Bewegungsstiftung

. Frankfurter Rundschau, 21. September 2016

.  Investitionen in Projekte, die anders wirtschaften.

. Von Kirsten Paul

Automobilkonzerne, die Abgaswerte fälschen, steigende Rüstungsexporte, eine Energiepolitik, die weiter auf Kohle setzt und die Energiewende abwürgt – viele wirtschaftspolitische Meldungen können einen zur Verzweiflung treiben. Was kann ich schon tun, denken viele Menschen. Doch auch hier gilt: Das Private ist politisch. Wir selbst können Einfluss auf Wirtschaftspolitik nehmen. Durch unsere Konsumentscheidungen. Und durch unsere Geldanlage.

Ein erster Schritt, den jeder tun kann: Die Bank wechseln – weg von Großbanken, die immer noch Atomkraft, Rüstung und Kohle-Industrie finanzieren – hin zu ethisch-nachhaltigen Instituten wie der GLS-, Triodos-, Umwelt- oder Ethik-Bank.

Wer noch einen Schritt weiter gehen will und über die nötigen Mittel verfügt, kann direkt in Projekte investieren, die transparent und sozial arbeiten und gesellschaftliche Innovationen angehen, zum Beispiel in Wohnprojekte, Organisationen des fairen Handels, Bürger-Energie-Genossenschaften oder Bürger-Aktiengesellschaften. Wer hier investiert, verhilft kleinen und mittleren Projekten zu Geld, welches diese von Banken eher schwer oder gar nicht erhalten würden.

Wer nach Erfolgsbeispielen sucht, wird im Schwarzwaldort Schönau fündig. Dort übernahmen Anti-Atom-bewegte Bürgerinnen und Bürger in den 1990ern das örtliche Stromnetz. Möglich war das nur dank einer Spendenkampagne und der Unterstützung von 650 Privatpersonen, die Gesellschafteranteile kauften. Mittlerweile versorgen die Elektrizitätswerke Schönau bundesweit mehr als 160 000 Kunden mit Ökostrom und treiben die Bürger-Energiewende mit voran.

Das zeigt: Wer in Direktanlagen investiert, hält einen politischen Hebel in den Händen, mit dem sich viel bewegen lässt. Aber nicht nur die Chancen, auch die Risiken dieser Anlageform sind hoch. Im ungünstigsten Fall kann es zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Interessierte sollten sich deshalb vorab wirklich gut informieren, etwa über das Internetportal Ecoreporter.de oder mit Hilfe einer unabhängigen und provisionsfreien Finanzberatung.

Eine Portion Mut gehört dazu. Doch wer sich traut, wird erfahren: Ein anderes Wirtschaften ist möglich!

 

www.fr-online.de

Über uns

Die Bewegungsstiftung fördert soziale Bewegungen mit Zuschüssen und Beratung.

Fordern Sie Ihr kostenloses Info-Paket an! Oder erfahren Sie mehr in unserem Film.

Newsletter


Wir informieren Sie regelmäßig datenschutzkonform über die Arbeit der Stiftung.

Facebook Icon (by Dan Leech) Besuchen Sie uns
bei Facebook

(Wir empfehlen, aus Datenschutzgründen Facebook stets in einem gesonderten Browser zu nutzen.)

Twitter Icon (by Dan Leech) Folgen Sie uns
bei Twitter

Jetzt Stifter*in werden! Protestbewegungen stärken 
und Teil des Netzwerks
werden!

Protest direkt unterstützen!
Mit einer Spende
in den Fördertopf 

Engagement möglich machen! Werden Sie Pat*in einer Bewegungsarbeiter*in.
Ab 10 Euro im Monat

Sie wollen die Welt verändern?
Wir unterstützen Sie mit Geld
und Beratung! Alle Infos finden Sie hier

Bewegungsstiftung
Artilleriestraße 6, 27283 Verden
info@bewegungsstiftung.de
PGP-Schlüssel
Telefon: 04231 - 957 540
Fax: 04231 - 957 541
Twitter: @bstiftung

Konto
Nr.: 46 314 400 | BLZ: 430 609 67 
GLS Gemeinschaftsbank
BIC: GENODEM1GLS 
IBAN:
DE56 4306 0967 0046 3144 00