Bewegungsstiftung

Förderprojekte im Jahr 2011

Adopt a Revolution

Das Projekt „Adopt a Revolution – den syrischen Frühling unterstützen“ will die Arbeit der Lokalen Komitees in Syrien finanziell fördern. Lokale Komitees haben sich inzwischen in nahezu allen Städten des Landes gegründet. Sie organisieren die Proteste gegen die Diktatur Assads und propagieren einen Aufstand ohne Waffen. Über die finanzielle Unterstützung hinaus soll ein Austausch zwischen syrischen AktivistInnen und SpenderInnen in westlichen Staaten möglich gemacht werden. Das Verständnis und die Aufmerksamkeit für den Aufstand soll gestärkt werden. Ein Vertreter der Stiftung ist im Beirat von Adopt a Revolution und entscheidet bei der Vergabe von Spendengeldern mit. Zuschuss: 6.000 Euro.


www.adoptrevolution.org

Hier geht es zum Interview mit Andre Find von "Adopt a Revolution"

Berliner Energietisch

Das Bündnis Berliner Energietisch engagiert sich dafür, dass das Stromnetz in Berlin wieder in öffentliche Hand übergeht und ökologische und demokratisch kontrollierte Stadtwerke gegründet werden. Die Chancen dafür stehen gut. Ende 2013/2014 laufen die Konzessionen für die Berliner Energienetze mit Vattenfall aus. Gleichzeitig ist die Debatte um die Rekommunalisierung der Strom-, Gas- und Wasserversorgung bundesweit in vollem Gange. Um ihr Ziel zu erreichen, will die Kampagne in den nächsten Monaten Unterschriften für ein Volksbegehren sammeln, das Thema in die Öffentlichkeit tragen und so Druck auf die Parteien machen - damit die BürgerInnen in Berlin künftig bei der Energieversorgung mitgestalten und mitbestimmen können.
Zuschuss: 10.000 Euro

 

www.berliner-energietisch.net

Hier geht es zum Interview mit Stefan Taschner vom "Berliner Energietisch"

Saatgutkampagne

Freies Saatgut ist die Grundlage für die Nahrungsmittelproduktion weltweit. Dies ist jedoch akut bedroht durch Monopole internationaler Konzerne und durch die EU-Gesetzgebung, die die Verwendung bäuerlichen Saatgutes immer mehr einschränkt. Die Kampagne will mit Saatgut-Tauschbörsen, Workshops und Mitmach-Kampagnen gegen die Verschärfung der EU-Gesetze protestieren und Druck auf die Verantwortlichen machen. Die Kampagne informiert dafür über den Gesetzgebungsprozess in der EU, baut die europaweite Vernetzung von Saatgut-Initiativen auf und koordiniert gemeinsame Protestaktionen. Die Bewegungsstiftung hat die Saatgutkampagne bereits 2010 mit 15.000 Euro unterstützt. Nun erhält sie eine zweite Förderung in Höhe von 10.000 Euro. 

http://www.saatgutkampagne.org

Schulfrei für die Bundeswehr

Die Kampagne, die von FriedensaktivistInnen aus Baden-Württemberg getragen wird, setzt sich gegen die Werbemaßnahmen der Bundeswehr an Schulen ein. Durch die in vielen Bundesländern unterzeichneten Kooperationsabkommen zwischen Bundeswehr und Bildungsministerien wird es der Bundeswehr erleichtert, Jugendoffiziere in die Schulen zu schicken. Auch in Baden-Württemberg existiert eine solche Kooperationsvereinbarung seit 2009. Mit Postkarten, Flyern, Demos und Aktionen will die Kampagne den Druck auf die rot-grüne Landesregierung erhöhen und diese dazu bewegen, die Kooperationsvereinbarung noch in diesem Schuljahr zu kündigen.
Zuschuss: 7.000 Euro

http://www.schulfrei-für-die-bundeswehr.de

Betriebe in Belegschaftshand

Wenn Finanzinvestoren Betriebe übernehmen, hat das häufig den Ausverkauf der Unternehmen und den Abbau der Belegschaft zur Folge. Dass es hierzu eine Alternative gibt, will die Kampagne »Betriebe in Belegschaftshand« am Beispiel des Öko-Textilversands Hessnatur beweisen. Als im Dezember 2010 bekannt wurde, dass ein Rüstungsinvestor Hessnatur kaufen will, gründete die Kampagne zusammen mit dem Betriebsrat und anderen Gruppen die Genossenschaft hnGeno. Diese sammelt nun Kapital ein, um beim Verkauf mit bieten zu können. Die Kampagne wird diesen Prozess weiter begleiten und damit für ein alternatives, solidarisches Wirtschaften werben. Zuschuss: 6.500 Euro

http://www.solidarische-oekonomie.de

Mehr Demokratie

Der Verein »Mehr Demokratie« setzt sich für die Stärkung direkter Demokratie und für mehr Mitsprache von BürgerInnen ein. In Schleswig-Holstein will »Mehr Demokratie« diese Ziele nun mit einer Doppelstrategie vorwärts treiben. Im Bündnis mit anderen Gruppen wird der Verein dort zwei Volksbegehren starten. Mit dem einen soll die Landesregierung aufgefordert werden, eine Gesetzesinitiative zur Einführung bundesweiter Volksabstimmungen in den Bundesrat einzubringen. Mit dem anderen sollen die Regelungen für Bürgerbegehren in den Kommunen verbessert werden. Zuschuss: 7.000 Euro.

http://sh.mehr-demokratie.de

Bankwechsel-Kampagne von Attac

Die Folgen der Bankenrettungen 2008 sind längst nicht überwunden. Die Banken machen weiter wie bisher – auf dem Rücken armer Menschen und Volkswirtschaften. Das globalisierungskritische Netzwerk Attac ruft deshalb mit seiner Kampagne »Krötenwanderung jetzt!« zum Bankwechsel auf. Die Kampagne will den Unmut der Menschen über das ungerechte Finanzsystem sichtbar machen und die Politik zur wirksamen Regulierung des Bankensystems veranlassen.
Zuschuss: 7.000 Euro

http://www.attac.de/bankwechsel

Stop Genitalverstümmelung in Kinderkliniken!

Seit Jahrzehnten werden in Deutschland Menschen mit »uneindeutigen« körperlichen Geschlechtsmerkmalen im Kleinkindalter mit Operationen und Hormongaben zu Mädchen oder Jungen gemacht. Dabei können diese Eingriffe schwere physische und psychische Schäden verursachen. Die Kampagne »Stop Genitalverstümmelung in Kinderkliniken!« will das Thema in die Öffentlichkeit tragen, das Recht auf körperliche Unversehrtheit durchsetzen und ein Verbot der Verstümmelungen erreichen.
Zuschuss: 9.000 Euro        Foto: Dominik Huber

zwischengeschlecht.org

Robin Wood

Robin Wood ist seit 1982 als basisdemokratische Aktionsgemeinschaft für Natur und Umwelt tätig. Zur Zeit ist die Organisation besonders aktiv an den Anti-Atom-Protesten beteiligt. Seit ihrer Gründung haben sich die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und Anforderungen stark verändert. Robin Wood will die eigenen Strukturen an die gelebte Realität anpassen, damit die Organisation auf einem soliden Fundament steht und ihre politische Schlagkraft weiter entfalten kann. Hierfür hat Robin Wood einen basisdemokratisch angelegten Organisationsentwicklungsprozess in Gang gebracht. Diesen Entwicklungsschritt unterstützt die Bewegungsstiftung mit einer Basisförderung in Höhe von 30.000 € für den Zeitraum April 2011 bis Oktober 2012. Foto: Grodotzki/Robin Wood

http://www.robinwood.de

Gemeingut in BürgerInnenhand

Die Organisation ist aus der Attac-Kampagne »PPP Irrweg« hervorgegangen, die wir seit 2009 unterstützen. »Gemeingut in BürgerInnenhand« will Privatisierungen von öffentlichem Eigentum stoppen. Denn wenn Krankenhäuser, Straßen und Wasserversorgung in private Hand geraten, werden Kommunen von Eigentümern zu Mietern. Die hohen Kosten für die gemietete Infrastruktur müssen die BürgerInnen tragen. Um diesen Raubbau am gesellschaftlichen Eigentum zu stoppen, will die Organisation ein Aktionsbüro aufbauen und lokale Initiativen vernetzen. Sie erhält von 2011-2013 eine Basisförderung von 60.000 Euro.

http://blog.gemeingut.org

alle bleiben!

Die Kampagne »alle bleiben!« kämpft für das Bleiberecht von Roma in Deutschland. Denn seitdem die Bundesregierung im April 2010 ein Rücknahmeabkommen mit der kosovarischen Regierung geschlossen hat, sind etwa 10.000 in Deutschland lebende Roma-Flüchtlinge aus dem Kosovo akut von Abschiebung bedroht. Viele von ihnen leben schon seit mehr als zehn Jahren in Deutschland, ihre Kinder sind hier aufgewachsen. Roma-Rückkehrer leben im Kosovo am Rande der Gesellschaft, sie haben fast keine Chance auf eine geregelte Arbeit. Unabhängige Beobachter wie der EU-Menschenrechtskommissar schätzen die Situation der Roma im Kosovo  als sehr kritisch ein und haben an die Bundesregierung appelliert, die Abschiebungen zu stoppen. Die Kampagne »alle bleiben!« des Roma-Centers Göttingen will mit Demos, Protesten und Lobbyarbeit ein sofortiges Ende der Abschiebungen erreichen. Die Bewegungsstiftung hat die Kampagne bereits 2010 mit 5.600 Euro gefördert. Nun erhält die Kampagne eine zweite Förderung in Höhe von 7.500 Euro.

www.roma-center.de

»Kampagne für saubere Kleidung«

T-Shirts für 2 Euro, Hosen für 3,50 – so billig sind Kleidungsstücke bei Lidl, Kik und Aldi. Für die NäherInnen in den Herstellerländern ist der Preis dagegen hoch. Sie arbeiten unter menschenunwürdigen Bedingungen für einen Hungerlohn. Die Discounter-Kampagne der »Kampagne für saubere Kleidung« kämpft gegen die Niedrigpreispolitik der Discounter.  Sie fordert von der Bundesregierung einen Beschluss, der Unternehmen verpflichtet, Sozialstandards in der Lieferkette einzuhalten. Die Bewegungsstiftung unterstützt die Discounterkampagne mit einer Basisförderung von 45.000 Euro.

http://www.sauberekleidung.de

Initiative für Transparenz und Demokratie - LobbyControl

Neoliberale und wirtschaftsnahe Eliten nehmen immer stärker Einfluss auf Politik und Öffentlichkeit. Dies geschieht selten in einem offenen demokratischen Prozess, sondern vielfach durch intransparente Einflussnahme, z.B. durch Think Tanks, wirtschaftsnahe Kampagnen, PR-Tricks und Lobbying hinter den Kulissen. LobbyControl klärt über diese Verwicklungen und Einflussstrategien auf und streitet für eine lebendige und transparente Demokratie.
Die Bewegungsstiftung hat den Aufbau von LobbyControl  von 2006 bis 2010 mit einer Basisförderung in Höhe von insgesamt 64.000 Euro gefördert. Von 2011 bis 2013 unterstützen wir den Aufbau eines Büros in Berlin, den Ausbau der Organisationsstruktur und die Entwicklung der Informations-Internetseite Lobbypedia mit einer zweiten Basisförderung in Höhe von 90.000 Euro.

www.lobbycontrol.de

Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen

Die Karawane ist ein bundesweites Netzwerk, das sich für die sozialen und politischen Rechte von Flüchtlingen und MigrantInnen in Deutschland engagiert. Die Karawane erhält in den kommenden drei Jahren eine Basisförderung in Höhe von 16.000 Euro.

http://www.thecaravan.org

Über uns

Die Bewegungsstiftung fördert soziale Bewegungen mit Zuschüssen und Beratung.

Fordern Sie Ihr kostenloses Info-Paket an! Oder erfahren Sie mehr in unserem Film.

Newsletter


Wir informieren Sie regelmäßig datenschutzkonform über die Arbeit der Stiftung.

Facebook Icon (by Dan Leech) Besuchen Sie uns
bei Facebook

(Wir empfehlen, aus Datenschutzgründen Facebook stets in einem gesonderten Browser zu nutzen.)

Twitter Icon (by Dan Leech) Folgen Sie uns
bei Twitter

Jetzt Stifter*in werden! Protestbewegungen stärken 
und Teil des Netzwerks
werden!

Protest direkt unterstützen!
Mit einer Spende
in den Fördertopf 

Engagement möglich machen! Werden Sie Pat*in einer Bewegungsarbeiter*in.
Ab 10 Euro im Monat

Sie wollen die Welt verändern?
Wir unterstützen Sie mit Geld
und Beratung! Alle Infos finden Sie hier

Bewegungsstiftung
Artilleriestraße 6, 27283 Verden
info@bewegungsstiftung.de
PGP-Schlüssel
Telefon: 04231 - 957 540
Fax: 04231 - 957 541
Twitter: @bstiftung

Konto
Nr.: 46 314 400 | BLZ: 430 609 67 
GLS Gemeinschaftsbank
BIC: GENODEM1GLS 
IBAN:
DE56 4306 0967 0046 3144 00