Förderprojekte für das Jahr 2003

Menschenrechte und Genderansatz gegen Hunger

FIAN

Landfragen sind Machtfragen. Fehlender Landzugang oder der Verlust von Landbesitz führen vielerorts zu Hunger und Armut. Unfaßbare 80% der Hungernden leben auf dem Land. Nur wenige wissen, dass Hunger und Armut im globalen Süden vor allem Frauen trifft. Sie sind in vielerlei Hinsicht benachteiligt und leiden oft stärker unter den Folgen von Landvertreibung. Mit der Projektarbeit sollen Frauen im Süden dabei unterstützt werden, ihr Recht auf angemessene Ernährung einzufordern. Im Norden soll ein Bewußtsein für die Problematik geschaffen werden, um gegen Landvertreibungen und ihre geschlechtsspezifischen Auswirkungen zu mobilisieren.

www.fian.de


Kampagne GENug-WTO

BUND, BUNDjugend und attac

Im Mai 2003 haben die USA, Kanada und Argentinien bei der WTO eine Beschwerde gegen das Moratorium der EU für genetisch veränderte Organismen (GVO) eingereicht. Dort besteht seit 1998 ein Zulassungsstopp für den Anbau und die Vermarktung neuer GVO. Die Kläger sehen in diesem Vorgehen eine unzulässige Handelsrestriktion. Die Kampagne will die WTO skandalisieren. Die Macht und Wirkungsmechanismen der WTO sollen öffentlich gemacht werden. Ihr Mangel an Demokratie und Transparenz soll deutlich werden. Die Kampagne setzt zur Umsetzung ihrer politischen Ziele auf öffentlichkeitswirksame und einladende Aktionen, die zum einen zur Aufklärung über das Problemfeld beitragen, zum anderen aber auch zum Handeln animieren sollen.

www.genug-wto.de


Kita Card abgelehnt

Elterninitiative für eine familiengerechte Betreuung

Es brodelt in der Stadt... Der große Einschnitt mit katastrophalen Folgen für Kinder, Eltern und Kitas kommt mit Beginn des neuen Jahres. Dann läuft die Übergangsregelung aus und viele Kinder (etwa 12.000 von 50.000) werden ihren Kindergartenplatz verlieren oder auf 4 Stunden pro Tag zurückgestuft. Ohne Nachbesserungen wird es dann zu einer Zerstörung der gewachsenen Kita-Struktur besonders in sozial benachteiligten Stadtteilen kommen. Diese Entwicklung wird von öffentlicher Empörung und Protest begleitet sein. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, diesen Protest zu organisieren und in Aktionen einzubinden. Dazu wollen wir wieder mehr auf die Strasse gehen.


Genug für alle

Attac

Mit der Kampagne »Genug für alle« stellt sich Attac der Herausforderung, für eine solidarische Gesellschaft in Deutschland und weltweit zu streiten und dem Abbau des Sozialstaats Widerstand zu leisten. Gemeinsam mit anderen sozialen Akteuren baut Attac ein Bündnis auf, um Alternativen zum Sozialabbau in den öffentlichen Diskurs zu bringen und politisch durchzusetzen. Die Kampagne startete im Herbst 2003 und war Ende 2004 abgeschlossen.

http://attac-netzwerk.de/index.php?id=1733


Bombodrom verhindern

FREIe HEIDe

Auf dem Truppenübungsplatz in der Wittstocker Heide (nahe Berlin) will die Bundeswehr den größten Truppenübungsplatz Europas wieder in Betrieb nehmen. Das Ziel: Den modernen Bombenkrieg zur weltweiten Intervention üben können. Und das unabhängig von den USA. Vor Ort haben sich bereits 1992 alle anliegenden Gemeinden, alle Kirchengemeinden, alle Fraktionen des Kreistags und viele gesellschaftliche Gruppen gegen den weiteren Betrieb des ehemals sowjetischen Bombodroms gewehrt. Sie erhalten zunehmend Unterstützung aus dem Bundesgebiet.

www.freie-heide.de


Creative Commons Lizenz

Dieser Text ist zu den Bedingungen einer Creative Commons-Lizenz freigegeben.


Über uns

Die Bewegungsstiftung fördert soziale Bewegungen mit Zuschüssen und Beratung.

Stiften Sie mit! Mehr Infos in unserem Film

Newsletter


Wir informieren Sie regelmäßig über die Arbeit der Stiftung.

Jetzt StifterIn werden! Protestbewegungen stärken 
und Teil des Netzwerks
werden!

Für den Protest sparen:
Geld ethisch-nachhaltig anlegen
und die Zinsen an Projekte spenden

Engagement möglich machen! Werden Sie PatIn einer BewegungsarbeiterIn.
Ab 10 Euro im Monat

Sie wollen die Welt verändern?
Wir unterstützen Sie mit Geld
und Beratung! Alle Infos hier

Bewegungsstiftung
Artilleriestraße 6, 27283 Verden
info@bewegungsstiftung.de
PGP-Schlüssel
Telefon: 04231 - 957 540
Fax: 04231 - 957 541